Kontinuier­licher Austausch mit den Quartieren

Der regelmässige persönliche Austausch mit den Quartierbewohnern ist für die Projektpartner von grosser Bedeutung. In den letzten Monaten hat für die Vorhaben des Universitäts­Spitals Zürich und jene der ETH Zürich je eine Informations­veranstaltung stattgefunden.

Informationsveranstaltung des USZ

Ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis zu den Bewohnerinnen und Bewohnern der umliegenden Quartiere liegt dem USZ besonders am Herzen. Durch den Bau des neuen Spitals, der unweigerlich auch Immissionen mit sich bringt, kann dieses Verhältnis strapaziert werden. Umso wichtiger ist dem USZ eine zeitgerechte, umfassende und transparente Information der Anlieger. So liessen sich am 28. Juni 2016 auf Einladung des Quartiervereins Fluntern rund 60 Personen über die Bauvorhaben am USZ informieren. Spitalratspräsident Martin Waser, CEO Prof. Gregor Zünd und Direktorin Immobilien Maria Åström stellten den aktuellen Stand vor und antworteten auf Fragen aus dem Publikum. Unter der Moderation von Esther Girsberger fand ein lebhafter Austausch statt, an dem sich auch der Projektdelegierte Peter Bodmer beteiligte. Dieser Dialog soll weitergeführt werden. Weitere direkte Begegnungen werden stattfinden.

Informationsveranstaltung der ETH

Am 23. August 2016 hat die ETH Zürich ihre Nachbarinnen und Nachbarn zu einem «Dialog mit der ETH» eingeladen, um sie aus erster Hand zu informieren, was sie im Quartier plant. Der Projektdelegierte Peter Bodmer orientierte die rund 50 Gäste über den aktuellen Planungsstand und die Bedeutung eines koordinierten Vorgehens für die Qualität des Stadtraums. ETH-Vizepräsident Ulrich Weidmann legte dar, dass die ETH Zürich ihre Neubaupläne im Hochschulgebiet in den nächsten Jahren auf das Schmelzbergareal konzentriert. Keine Neubaupläne hat sie im Quartierteil bei Sonnegg- und Clausiusstrasse. Hingegen beginnt dort im Herbst 2016 die Sanierung des denkmalgeschützten Maschinenlabors ML/FHK. Am 18. Oktober orientierte die ETH Zürich zudem über ihren Forschungsneubau GLC an der Gloriastrasse. Dabei wurden auch Fragen zur Planung im Hochschulgebiet diskutiert.