Berthold.Kontakt

Haben Sie Fragen zu Berthold? Zahlreiche Antworten finden Sie in den FAQ. Wenn sie weitere Auskünfte wünschen, benutzen Sie bitte das Kontaktformular.
KONTAKT
-
  • -
  • Herr
  • Frau

KONTAKT
ALLGEMEIN

Baudirektion Kanton Zürich
Hochbauamt
Projektteam Berthold
Stampfenbachstrasse 110
Postfach, 8090 Zürich

Telefon +41 43 259 28 68
E-Mail berthold@bd.zh.ch

FAQ

FAQ

Was ist/bedeutet Berthold?

Gemäss Überlieferungen gründete der Zähringer Herzog Berthold um 1200 das erste Spital in Zürich, das Heiliggeistspital am Wolfbach. Das Universitätsspital Zürich steht in dessen direkter Nachfolge.

Gut 800 Jahre später ist der Zähringer Pionier Namensgeber für ein Generationenprojekt: Berthold – Das Zürcher Zentrum für Universitäre Medizin.

Die universitäre Medizin Zürich sorgt in enger Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis für eine erstklassige Versorgung der Bevölkerung und entwickelt heute die Medizin von morgen.

Sind Neubauten notwendig? Reicht nicht eine Altbausanierung?

Um die Flächenbedürfnisse und die betrieblichen Anforderungen eines modernen Universitätsspitals zu erfüllen werden zeitgemässe Neubauten benötigt. Wo es betrieblich, wirtschaftlich und bautechnisch sinnvoll und machbar ist, werden auch Altbauten saniert.

Warum baut man nicht auf der grünen Fläche sondern mitten in der Stadt?

Basierend auf gemeinsamen Testplanungen von Baudirektion, Gesundheitsdirektion und Bildungsdirektion hat der Regierungsrat 2011 beschlossen, dass die universitäre Medizin am heutigen Standort im Hochschulgebiet Zürich Zentrum weiterentwickelt werden soll.
Gründe waren die bereits etablierte enge Zusammenarbeit von Universitätsspital, Universität und ETH Zürich am bestehenden Standort; die Möglichkeit, die bauliche Erneuerung etappenweise anzugehen, so dass bereits in einer frühen Phase ein Nutzen für das Universitätsspital und die Universität entsteht. Und schliesslich die Tatsache, dass am heutigen Standort aufgrund der bereits bestehenden Erschliessung auch von tieferen Investitionskosten ausgegangen werden kann, als dies an einem neuen Standort der Fall wäre.

Kann man etwas zur genauen Bauzeit sagen?

Das lässt sich in dieser sehr frühen Projektphase noch nicht genau sagen. Nach heutigem Wissensstand wird mit 30 – 50 Jahren Bauzeit für die Gesamterneuerung gerechnet.

Ist die medizinische Versorgung der Patienten in den einzelnen Bauphasen gewährleistet? Wie wird sie sichergestellt?

Das Bauprojekt wird in mehreren Etappen geplant und durchgeführt. Damit ist gewährleistet, dass die medizinische Versorgung der Patienten in jeder einzelnen Bauphase ohne Einschränkungen gesichert ist.

Welche Entscheidungsgremien stehen hinter dem Projekt?

Der Kanton Zürich ist Projektträger für die Phase Vorstudie, vertreten durch die Gesundheitsdirektion, die Bildungsdirektion und die Baudirektion. In der Projektorganisation sind zudem das Universitätsspital, die Universität und die ETH Zürich sowie die Stadt Zürich vertreten. Sie besteht auf der strategischen Ebene aus einer Projektaufsicht und einem Steuerungsausschuss sowie auf der operativen Ebene aus Gesamtprojektleitung, Projektteam, Projektcontrolling und externen Fachleuten.

Wie stellt man sich den Informationsaustausch zwischen der Bevölkerung der angrenzenden Quartiere und Berthold vor?

Bereits während der Überarbeitung des Masterplans waren die Vorstände der angrenzenden Quartiervereine miteinbezogen. Ab September 2014 wird die Quartierbevölkerung mit einem 3 – 4 Mal jährlich erscheinenden Newsletter aus erster Hand über den aktuellen Projektstand informiert. Im September 2014 findet eine erste Informationsveranstaltung für die Quartierbevölkerung statt. Ab 2016, mit der Lancierung des Architekturwettbewerbs, folgen Auftritte auf Facebook und Twitter.

Gibt es eine Informationsstelle bei Fragen zum Projekt?

Ja, es gibt eine Informationsstelle für die Bevölkerung und eine Medienstelle. Die Koordinaten finden Sie auf dieser Website unter «Kontakt».

Medien